Ziele

Seit 2004 arbeiten wir bereits an unserem „pädagogischem Leitfaden“ . Während dieser Zeit hat sich unsere Arbeit grundlegend verändert. Alles wurde auf den Prüfstand gestellt und neu überdacht. Maßgebend für die Weiterentwicklung unserer Arbeit war die veränderte Lebenssituation der Kinder und Familien, sowie unser Anspruch darauf zu reagieren. Die Grundlage unserer Qualitätsentwicklung bilden in erster Linie die folgenden Ziele und deren Umsetzung in die Praxis.

Unterstützt und begleitet von der Erzieherin können die Kinder

  • NACH HERZENSLUST SPIELEN
    „Ich freue mich auf jeden neuen Tag im Kindergarten – ich entdecke immer neue Spielsachen. Ich kann spielen, wo ich möchte, in meiner Gruppe, im Flur, im Hof oder bei meinem Freund in der anderen Gruppe.“
  • DIE GEMEINSCHAFT ERLEBEN UND FREUNDE FINDEN
    „Ich gehe gern in den Kindergarten. Das Zusammensein mit meinen Freunden macht mir Spaß“. 
  • REGELN FÜR DAS LEBEN IN DER GEMEINSCHAFT KENNENLERNEN
    „In unserer Kita leben viele Kinder, Kleine und Große, Starke und Schwache. Wenn wir miteinander spielen, müssen wir aufeinander achten.“
  • GESCHICHTEN UND RITUALE UNSERES GLAUBENS ERFAHREN
    „Im Kindergarten hören wir viele Geschichten von Jesus. Ich freue mich, wenn wir im Morgenkreis die Jesuskerze anzünden und ein Lied für ihn singen.“
  • IHRE EIGENEN FÄHIGKEITEN IN UNTERSCHIEDLICHEN LERNBEREICHEN KENNENLERNEN, STÄRKEN UND ERWEITERN
    „Es gibt verschiedene Sachen, die ich ausprobieren kann. Meine Erzieherin erzählt mir im Morgenkreis davon. Ich kann mit entscheiden, ob ich heute turne, beim Waldtag mitgehe, im Märchenland dabei bin, Musik mache, bei einem spannenden Experiment teilnehme, etwas bastle oder mit Wasserfarben malen möchte.“
  • SICH SELBST AUSPROBIEREN UND DABEI SELBSTÄNDIG WERDEN
    „Ich kann schon viel alleine. Meine Erzieherin hilft mir dabei.“
  • WISSEN UND LUSTVOLLES LERNEN ERFAHREN
    „Ich bin offen und neugierig und möchte vieles kennen lernen. Etwas Neues zu lernen, macht mir großen Spaß.
  • SELBSTVERTRAUEN UND VERTRAUEN IN DAS LEBEN ERWERBEN UND STÄRKEN
    „Im Kindergarten werde ich groß und stark. Ich freue mich auf die Schule.“